Die Feuer brennen wieder aufgrund Nachtfröste in einigen Weinbaugegenden

Die Feuer brennen wieder. Was romantisch aussieht ist für die Winzer bitterer Ernst. Die Nachtfröste der letzten Tage brachten in einigen Weinbaugegenden europaweit die jungen Triebe in Gefahr. ( Im Bild südliche Toscana) Mit den Feuern zwischen den Reben versucht man dem entgegenzuwirken. Das reicht aber nur für 1 bis 2 Grad Unterschied. Zweiter Nutzen: sollte das Wasser in den Trieben gefrieren, verhindert der Nebel des Feuers ein zu schnelles Auftauen, wenn am Morgen die direkte Sonneneinstrahlung für schnelle Erwärmung sorgt, wodurch die Zellstruktur zerstört würde.
Drücken wir allen Winzern die Daumen, dass alles gut geht und wir einem tollen Weinjahrgang 2019 entgegenblicken können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen