Bodegas San Alejandro, Caladayud DO.

Calatayud, wo ist das denn? Haben wir uns auch gefragt. Und uns schlau gemacht. Nun, es ist eines dieser kleinen Anbaugebiete nordöstlich von Madrid, auf halbem Weg nach Barcelona, das eine eigene Herkunftsbezeichnung trägt. Aragon heißt die ganze Region übergreifend, Saragossa ist die nächstliegende größere Stadt. Das Tal des Ebro und die seiner Nebenflüsse bilden den Rahmen. Die Garnacha, rote Saft und Kraftrebe, in Frankreich auch Grenache genannt, soll hier ihren Ursprung haben. Es ist die wichtigste Rebsorte in diesem Gebiet. Aha.

Die Bodegas San Alejandro, so haben wir herausgefunden, ist sicherlich das Aushängeschild der Region in Sachen Wein. Seit 1962 existiert die Genossenschaft, ist heute aber einer der modernsten Betriebe in Sachen Weinbereitung und verarbeitet die Trauben von etwas mehr als 1000ha. Einige davon sind bestockt mit über 100 Jahre alten Reben und liefern die Trauben für den von uns ausgesuchten Baltasar Gracian Garnacha Vinas Viejas. Sowas dachten wir uns schon.

Offenbar spielt ein besonderes, kontrastreiches Kleinklima hier zusammen mit überaus spannenden Böden und dem Gespür der Menschen, die für San Alejandro arbeiten, so unser Eindruck. Da ist zum einen der önologische Berater Jean-Marc Lafage, selbst Winzer mit eigenem Weingut auf der nördlichen Seite der Pyrenäen - uns übrigens kein Unbekannter und später einmal mehr dazu - der überregional für sein Talent berühmt ist, immer die besten Lagen und Parzellen zu erkennen und deren Eigenarten präzise herauszuarbeiten. Und andererseits die charismatische Direktorin Yolanda Diaz - Junge, Junge! - die es trefflich versteht, die Idee der Bodegas, ihrer Weine, das Besondere der Gegend und der hier lebenden Menschen insgesamt zu transportieren. Wir dürfen zitieren: „Das Terroir ist das einzigartige Aroma eines bestimmten Ortes, das in einem Wein zum Ausdruck kommt. Es ist die Magie dieses bestimmten Gebiets, seiner Geographie, Geologie, seines Klimas. In der Bodegas San Alejandro nennen wir es gerne "den Sinn des Ortes".“

Wir ergänzen: Wein muss schmecken! Mission erfüllt.

Unser einstimmiges Kredo: Wir müssen da bei Gelegenheit unbedingt mal hin. Der Wein hat uns ja ohnehin begeistert, aber auch alles darüber hinaus wirkt äußerst reizvoll. Nicht zu vergessen, die in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Heilbäder…wir werden ja langsam älter…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen